Anzeige


Satire-Zeitung fr Online-Satire

Auslaufmodelle ein Fall für Marketingstrategen

Eduard vom SteinhofLiebe LeserInnen!

Wir suchen händeringend nach KonsumentInnen, die sich von derlei Produktanpreisungen verlocken lassen, ihre sauer verdienten Kröten im nächstbesten Geschäft abzugeben.

Auslaufmodelle
© Eduard vom Steinhof -> Auslaufmodelle ein Fall für Marketingstrategen

Der Begriff „Auslaufmodell“ gemeinhin verwendet für Produkte, die zukünftig nicht mehr produziert werden, kann im Zusammenhang mit jeglichen Behältern doch nicht ernsthaft als verkaufsfördernd angesehen werden. Wer möchte denn bitte seinen Kaffee in eine Kanne geben, die im Schaufenster damit beworben wird, dass sie nicht ganz dicht ist?

Otto und Ottilie NormalverbraucherIn mögen angesichts der Produkte auf dem Markt, die weggehen wie warme Semmeln, vielleicht blöd sein, aber derart saublöd sind sie dann hoffentlich doch noch nicht.

Es grüßt schon ganz leck

Eduard vom Steinhof


Anzeige


 

Besuchen Sie auch unsere Startseite! Dort finden Sie aktuelle Beiträge der NHZ.

Die aktuelle NHZ finden Sie hier!

 

Alle Artikel des Autors:

3 Reaktionen zu “Auslaufmodelle ein Fall für Marketingstrategen”

  1. quantensprung

    Sehr geehrte NHZ-Redaktion !
    Geht es Ihnen eigentlich noch, im Oktober sich auf Französisch davonzumachen, um im folgenden Januar mit scheinbar auslaufendem Zeug aufzutreten, also ob sich die Erde nicht bewegt hätte?
    Sorgen habe ich mir gemacht! – Grosse!
    Man musste vermuten, die ganze Crew hätte sich, zerfressen von Depressionen, in Havanna eingemauert, sei schon längst tot oder sonst wie dem Leben ab der Karre gefallen!

    Zur Sache
    Grundsätzlich werden alle Produkte so ausgeliefert, dass jedermann jederzeit daraus ein Auslaufmodell machen kann. Einzig bei gewissen Panzerfahrzeugen der Armee haben gewisse Leute Schwierigkeiten, da den Objekten mit dem gemeinen Schlagbohrer nicht beizukommen ist. – Sind ja schliesslich auch Ausfahrtmodelle.

    Auslaufen tun eigentlich nur Modelle mit defekter Auslaufsperre. Ihre ausgestellten Produkte tragen- das haben Sie genial hingekriegt – hingegen weder Windeln noch Auslaufsperren und sind deshalb vollkommen intakt.

    Um dem Publikum jederzeit in jeder Lage dienlich zu sein, können Ihre Kannen beispielsweise mitgenommen auf den Hundeauslauf werden, damit Sie Ihrem liebsten kleinen Fiffi ein lauwarmes Fischsüppchen servieren können. – Und schon haben Sie ein Auslaufmodell.

    Unternehmen Sie mit Ihrem Hundchen eine Flugreise, binden Sie es zu Tarnzwecken an einen Auspuff und generieren Sie damit einen Menschenauflauf, haben Sie schon wieder drei neue Modelle kreiert.

    Generell werden solche Objekte einfach zu wenig beachtet. Es wäre an der Zeit, dass das Volk sich aufmacht, Oden an die gemeine Kanne zu dichten.

    Mit freundlichen Grüssen
    quantensprung

  2. Eduard vom Steinhof

    Werter Quantensprung!

    Manchmal läuft es im Leben und eben auch in einer online Satirezeitung anders aus als man sich das wünscht, denkt oder erwartet. Die Auslaufmodelle sind in ihrer Gestalt und Form wahrlich mannigfaltig.

    Ob es sich bei der NHZ um ein solches handelt, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend beurteilt werden. Da lässt sich auch nichts anbohren.

    Sollte sich aufgrund Alterskorrosion irgendwo ein Loch gebildet haben, werden wir umgehend unsere Rubrik Poesie nach passendem Dichtungsmaterial durchforsten.

    Neulich im Hafen konnte ich übrigens ein Schiff beim Ablegen beobachten. Ich muss schon sagen, ein wahres Prachtexemplar von einem Auslaufmodell.

    Zudem bin ich und die gesamte Restredaktion der NHZ zu Tränen gerührt, ob Ihrer Sorge um unser Wohlergehen. Das Einmauern in Havanna war in Ermangelung geeigneter Baumaterialien einfach keine dauerhafte Option.

    Es grüßt wohlauf und putzmunter

    Eduard vom Steinhof

  3. Jackie Corseri

    Ich kann jedem, der sein Unternehmen auf FB vorstellen möchte, nur nahelegen, sich vorher über das rechtliche zu informieren. Denn dort gibt es viele Probleme, und unser Betrieb wurde ebenfalls aufgrund des berühmten „Gefällt mir“-Button abgemahnt. Doch die Vermarktung hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir konnten unseren Umschlag damit um 40% steigern, und es scheint, dass dieser weiter wachsen wird.

Einen Kommentar schreiben

Subscribe without commenting