Anzeige


Satire-Zeitung fr Online-Satire

Wasserwerke fordern: Wasserhähne auf!

Füürth (nhz) ~ Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass das was sie jetzt lesen keine, absolut keine Satire ist. Alles wahr! Alles echt!

Jahrelang wurden wir aufgefordert mit der Ressource sorgfältig, bewusst und nicht verschwenderisch umzugehen. Sowas hört der Deutsche gerne und prompt setzt er die Anregung 110%ig um. Mittlerweile spart Deutschland soviel Wasser, dass die Wasserwerke wegen des Minderabsatzes die Wasserpreise erhöhen müssen. Nicht weil sie ihren Umsatz halten möchten, nein das wäre zu einfach gedacht. Sie werden die Preise für Wasser erhöhen müssen, weil sie mit dem Reinigen der Leitungen nicht nachkommen. Und die Moral von der Geschicht: Wer spart ~ zahlt!

Bonmot am Rande: Die Deutschen sind Weltmeister im Mineralwasser trinken. Die Qualität zum Kranenwasser ist nicht besser, der Beitrag zur Umweltverschmutzung dagegen schon.

Keine Spartasten mehr in unseren Toiletten!


Anzeige


 

Besuchen Sie auch unsere Startseite! Dort finden Sie aktuelle Beiträge der NHZ.

Die aktuelle NHZ finden Sie hier!

 

Alle Artikel des Autors:

2 Reaktionen zu “Wasserwerke fordern: Wasserhähne auf!”

  1. Sven

    Manchmal kommt mir Deutschland wie ein großer Satire Freilandversuch vor. Während bei starken Regen Straßen überflutet sind, weil das Abwassersystem nicht genügend transportieren kann, ist das Zuleitungssystem zu groß und muss daher Zwangsbespühlt werden.

    Noch tragischer ist es, ein Volk zum Wassersparen anzuhalten, wenn Wasser im Überfluss vorhanden ist. Nur die Engländer haben noch mehr und Leben deshalb auf einer Insel, damit es besser abfließen kann.

    Wassersparen in einem Land in dem es jeden 2ten Tag regnet ist in etwa so wie Sonne sparen in Afrika. Aber mit dem 0-Emissionshaus sind wir ja auf dem Weg das ganze zu toppen. Energieverbrauch senken, aber das Haus ist wegen fehlender Belüftung in 30 Jahren ein Fall für die Abrissbirne.

  2. fidelio

    aha, SPIEGEL-Reportage umgesetzt. Ob unsere Brüder und Schwestern das umsetzen?

Einen Kommentar schreiben

Subscribe without commenting