Anzeige


Satire-Zeitung fr Online-Satire

Sarrazin hat muslimisches Blut in seinen Genen

Fürth (nhz) ~ Eigentlich wollten wir zu solchem hahnebüchendem Unsinn, wie ihn Thilo Sarrazin im Moment unters Volk schmeisst, keine Artikel schreiben. Die Mähr von einer Genverschwörung ist so lächerlich, wie die Annahme das „Sarrazin“ ein blutdeutscher Name ist. Nach langer intensiver Suche fanden wir des Schäferhunds Kern und können nun folgendes berichten.
„Sarrazin“ beschreibt einen Mann der „islamischen Völkern zugehörig“ zuzurechnen ist. Genmässig stammen alle „Sarrazins“ von einem Sarrazenen der im 11. Jahrhundert seine Heimat verliess und sein Glück bei den Christen suchte. Ein Teil dieses Genpools entschloss sich auf Reisen zu gehen und wurde fortan unter dem Sammelbegriff „Zigeuner“ gerufen.
Der Thilo tut uns schon ein bisschen leid. Erst spricht er die volksverhetzende Lüge aus und dann bekommt so eine kleine Internet Satire Zeitung wie die NHZ heraus, dass Thilos Töchter ab sofort Kopftücher tragen müssen und dafür zu sorgen haben, dass das Bildungsniveau, wegem ihrem Sarrazenenblut, gesenkt wird.
Aus dieser tragischen Tatsache erklärt sich auch des Thilos Judengenthese. Er als Muslim hatte gar keine andere Chance.
Wir empfehlen: Schickt die Sarrazins in ihre alte Heimat, damit sie sich dort entfalten und ihren Unsinn weiter verbreiten können. Gene kann man nicht verbergen, nicht wahr Herr Sarrazin?


Anzeige


 

Besuchen Sie auch unsere Startseite! Dort finden Sie aktuelle Beiträge der NHZ.

Die aktuelle NHZ finden Sie hier!

 

Alle Artikel des Autors:

2 Reaktionen zu “Sarrazin hat muslimisches Blut in seinen Genen”

  1. quantensprung

    Oh, NHZ, nun bin ich ganz verwirrt!
    Wenn also der Sarrazin zu den Sarazenen gehört, ist er doch genetisch etwas dümmer!
    Wie kann es die NHZ mit ihrer humanistischen Bildung verantworten, solche Dummerlinge nun nach Sarazenien zu verpflanzen?
    Die Sarrazins müssen da sarazenisch sprechen, essen, schlafen, herumlaufen und rechnen!

    Obwohl ich denke, der Thilo hätte keinen Inzest betrieben und seine nicht so dumme Frau könne ihm beim Lernen behilflich sein, könnte die ganze Lernerei doch für diese lädierte Truppe zu viel werden.
    Vielleicht gibt es auf der Zugspitze noch ein kleines Häuschen, in das man die Sarrazins hinschicken kann:
    Frische Höhenluft regeneriert kaputte Hirnis – also in gewissen Fällen.
    Auf jeden Fall kühlt sie ab.

  2. Dina

    Die Genverschwörung, das klingt wie der Titel eines spannenden Actionthrillers.
    Tatsächlich verbirgt sich dahinter aber nur eine uns langsam ermüdende Komödie mit schlechtem Hauptdarsteller. Wie ein kleiner Junge immer nur die anderen anzuschwärzen, ist doch feige. Herr Sarrazin sollte sich mal selber aufs Korn nehmen, dass wäre doch viel lustiger.
    Wenn er es nicht macht, muss die NHZ das natürlich für ihn übernehmen.

Einen Kommentar schreiben

Subscribe without commenting