Anzeige


Satire-Zeitung fr Online-Satire

Kölner U-Bahn, wer sind die wahren Drahtzieher?

Eduard vom SteinhofLiebe LeserInnen!

Die Suche nach den wahren Drahtziehern bekommt im aktuellen Kölner U-Bahn-Bauskandal eine merkwürdig wortwörtliche Note. Wer hat sich diese ganzen Bügeldrähte gezogen? Wir glauben nicht an die reflexartig aus dem Hut gezauberte Bilfinger-Berger-Theorie.

Diese Geschichte hat tiefere Wurzeln. Das weiß doch jeder. Den echten Drahtziehern sind wir von der NHZ auf den Fersen geblieben, wir haben die beiden gestellt und konnten Sie für ein schonungsloses Exklusiv-Interview gewinnen. Bei uns lesen Sie es in voller Länge.

Die Drahtzieher

©Eduard vom Steinhof -> Kölner U-Bahn, die wahren Drahtzieher

EvS: Sie gehören beide zum harten Kern der D-RAF?

Die Drahtzieher: Ja, wir stehen beide in der vordersten Linie. Wir planen und koordinieren alle Aktionen.

EvS: Wie konnten Sie den armen KölnerInnen etwas so Niederträchtiges überhaupt antun?

Die Drahtzieher: Kein Problem, wir sind Düsseldorfer.

EvS: Für was steht das D bei D-RAF?

Die Drahtzieher: Düsseldorf, du Depp.

EvS: Finden Sie nicht, dass Sie mit Ihrem skrupellosen Vorgehen das Leben vieler Menschen gefährdet haben?

Die Drahtzieher: Wieso? Das sind doch nur Kölner!

EvS: Konnten Sie Ihre Sabotageaktionen ohne Kölner Mithelfer durchziehen?

Die Drahtzieher: Wir sind längst überall. Die Kölner bilden sich immer noch ein, sie hätten einen kölschen Klüngel. In Wirklichkeit sind das alles perfekt getarnte Düsseldorfer bis in die obersten Etagen. Also leichtes Spiel für uns.

EvS: Was ist die politische Motivation für Ihr extremes Handeln?

Die Drahtzieher: Köln muss weg! Die rheinische Rivalität zwischen Düsseldorf und Köln muss ein für allemal geklärt werden. Deshalb muss Köln weg. Mit dem Stadtarchiv haben wir angefangen. Jetzt ist die U-Bahn dran und einen Plan für den Dom haben wir auch schon auf Tasche.

EvS: Wir danken für dieses Gespräch.

Die Drahtzieher: Wir danken! … und immer schön aufpassen, wenn Sie nach Köln kommen! Die stinken! Hähä!

Die lange augenzwinkernd gepflegte und durchaus schon traditionelle Rivalität im achsofreundlichen Rheinland scheint sich 2010 zu einem wahren Showdown aufzuschaukeln. Wir sind entsetzt angesichts der Entschlossenheit der beiden Düsseldorfer. Sie stoßen einen Angriff nach dem anderen und treffen die Kölner tief im Herzen. Das muss zu wütenden Reaktionen führen.

Sobald wir erfahren, was beim Rückspiel in Düsseldorf los ist, melden wir uns wieder.

Es grüßt Drähte ziehend

Eduard vom Steinhof


Anzeige


 

Besuchen Sie auch unsere Startseite! Dort finden Sie aktuelle Beiträge der NHZ.

Die aktuelle NHZ finden Sie hier!

 

Alle Artikel des Autors:

Einen Kommentar schreiben

Subscribe without commenting