Anzeige


Satire-Zeitung fr Online-Satire

Lesen auf Haut, die neue Art Bücher zu lesen

Buchstaben die schönere Haut!

(c) Meister Jeder ~ Texte auf Haut ~

Nachdem die Krise nun auch die Verlage erreicht hat haben sich findige Verleger etwas Neues einfallen lassen. Um der Papierknappheit und den damit verbundenen steigenden Kosten ein Schnippchen zu schlagen, kam man auf die Idee Lieblingsbücher der LeserInnen direkt an den Mann, an die Frau zu bringen. Die Idee schlägt tsunamihohe Wellen. Vierhundert Tätowierer sind rund um die Uhr damit beschäftigt, die Wünsche der Leser und Leserinnen in deren Haut zu ritzen. Während Männer sich liebend gerne Reparaturanleitungen oder Sachbücher eingravieren lassen bevorzugen Frauen mehr romantische Liebesromane und Bestellformulare fürs Universum. Einziger Pferdefuss an dieser symphatischen Idee, die Erotik leidet ein wenig unter den unterschiedlichen Geschmäckern. Neuerdings müssen Partnerinnen mit in die Werkstatt und vom Hintern des Geliebten die nötigen Arbeitsschritte vorlesen. Und Männer kommen aus der Kitschfalle nicht mehr heraus und müssen vor jedem körperlichen Kontakt ersteinmal stundenlang romantisch verklärte Liebesromane rezitieren. Aber ansonsten ist es eine feine Idee.


Anzeige


 

Besuchen Sie auch unsere Startseite! Dort finden Sie aktuelle Beiträge der NHZ.

Die aktuelle NHZ finden Sie hier!

 

Alle Artikel des Autors:

Eine Reaktion zu “Lesen auf Haut, die neue Art Bücher zu lesen”

  1. moppel

    … die feine Idee wird sicher jemand zu Geld machen, warum nicht nhz?

Einen Kommentar schreiben

Subscribe without commenting