Anzeige


Satire-Zeitung fr Online-Satire

Ficken ist Frieden: Helga Sophia Goetze ist tot!

Wie der NHZ erst heute bekannt wurde, ist die berliner Hausfrau, Mutter, Künstlerin und Friedensaktivistin am 29.Februar im Alter von 85 Jahren von uns gegangen.

Bereits 1972 eröffnete sie in ihrem Haus ein Institut für Sexualinformation. Neben einer Rolle in Rosa von Praunheims „Rote Liebe“ (1982), der Veröffentlichung von Gedichten und dem Sticken von Bildern, bestand ihr Hauptwerk in einer seit 1983 veranstalteten über 20 Jahre dauernden – quasi – Permanentperformance zu Füßen der Berliner Gedächtniskirche, bzw. der nahegelegenen TU-Mensa, wo sie fast täglich mit Ihrem Motto

Ficken ist Frieden

anzutreffen war.

Die Welt verlor mit der gebürtigen Magdeburgerin eine begeisterte „Kämpferin“ für die sexuelle Befreiung.

Die NHZ trauert.


Anzeige


 

Besuchen Sie auch unsere Startseite! Dort finden Sie aktuelle Beiträge der NHZ.

Die aktuelle NHZ finden Sie hier!

 

Alle Artikel des Autors:

7 Reaktionen zu “Ficken ist Frieden: Helga Sophia Goetze ist tot!”

  1. Meister Jeder Dadaist

    Ihr Credo war von solch einer Einfachheit, dass es schon wieder kompliziert schien:

    Wer fickt kann keinen Krieg führen!

    Beste Beispiele der jüngeren Geschichte sind George W. Bush und der französische Gockel.

    Meister Jeder, auch friedensliebend

  2. Lucile Greco

    Ihr Platz an der Gedächniskirche in Berlin ist nun leer.

    Wenn sie jetzt auch schweigt, so erzählt sie doch mit ihrer ganzen Energie in Form von Gedichten und faszinierenden Bildern!
    Sie ist die primäre Tabubrecherin.

    Ciao bella Helga Sophia du fehlst….

    Lucile

  3. Ein Demokrat

    Ihr habt wohl alle nen Samenstau!
    Meint Ihr, die Nazis und Stalinisten etc. würden nicht ficken???
    Wer Krieg führt, fickt nicht nur wie wild, sondern vergewaltigt meist auch noch.
    Ficken bringt also überhaupt nix für den Frieden.

    Außerdem brauch‘ ich nicht so ne pseudoinellektuelle Begründung fürs Ficken – es macht auch so Spaß!!

  4. Julia

    Ficken macht Spaß, bringt Kinder (die Zukunft dieses Landes), und bringt wohl Frieden. Und zu den trottel da oben: „Meint Ihr, die Nazis und Stalinisten etc. würden nicht ficken???
    Wer Krieg führt, fickt nicht nur wie wild, sondern vergewaltigt meist auch noch.
    “ Klar machen die das. Aber die brauchen erst Kriege bis die ficken können. Würden sie mit ihrem Leben zufrieden sein, und würde irgendeine mal freiwillig deren Sack leeren, brauchten die nicht zuvergewaltigen. Denk mal nach, wieso sollte jemand der so ficken kann, jemanden vergewaltigen? Wenn jemand interesse hat sich mit mir über das Thema ficken zu unterhalten (sowohl praktisch, als auch gesellschaftlich) der kann sich bei mir melden. Julia xxxxxxxxxxx.de Vielleicht tickst du ja richtig, und wir können vom über das ficken reden über gehen zum ficken…

    Anmerkung der Redaktionszensoren: E-Mail Adresse musste geixt werden, da Julia oder vielleicht gar Julian (?) uns völlig unbekannt ist. Trotzdem vielen Dank für deinen netten Beitrag, der uns und die Lesenden sicher weiterbringt. In diesem Sinne: Ficken ist Frieden, Amen.

  5. Klaus

    Hallo Julia,

    ganz schön naiv. schon mal davon gehört, dass auch die liebsten Familienväter mitunter rauben, morden und vergewaltigen !? Solche gab`s übrigens auch bei den Nazis, trotz aller freifick-Möglichkeiten ! So einfach und schwarz/weiß ist die Welt und sind vor allem die teils abgründigen Gehirne von Menschen nun wirklich nicht, da hat der Demokrat wohl doch unbestreitbar recht !

  6. J

    Wie alt issn die Meldung ?
    In welcjhem Kahr isse denn jestorben ?

  7. herbert hahnewinkel

    ich habe enorm frust wenn ich nichts zu ficken abe.gott sei dank habe ich nette
    nachbarinen(witwen)da geht die post ab.hinterher bin ich wunderfull ausgeglichen.
    also hat helga goetze recht:ficken ist frieden“

Einen Kommentar schreiben

Subscribe without commenting